Mohamed Mohumed
Mohamed Mohumed

Acht Top-Ten-Platzierungen bei Hallen-DM in Leipzig!

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Männer und Frauen konnte das LGO-Team mit neun Athletinnen und Athleten gleich acht Platzierungen in den Top Ten erzielen. Für das beste Resultat sorgte dabei Mohamed Mohumed, der sich über 3000 Meter der Männer um fünf Sekunden auf starke 7:59,14 Minuten verbessern konnte, damit zum ersten Mal unter der Acht-Minuten-Marke blieb und die Bronzemedaille nur hauchdünn um vier Hundertstelsekunden verpasste.

Mohamed Mohumed ging hochmotiviert ins Rennen und führte das Feld an der 1000-Meter-Marke in 2:37,44 Minuten und an der 2000-Meter-Marke in 5:20,25 Minuten vorbei. Am Ende musste er die Führung abgeben, erkämpfte aber schließlich den vierten Platz hinter Maximilian Thorwirth (SFD 75 Düsseldorf-Süd, 7:53,31 Min.), Martin Grau (LG Erfurt, 7:56,20 Min.) und Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg, 7:59,10 Min.).

In Topform präsentierte sich auch Elias Schreml, der sich im gleichen Rennen als Fünfter um elf Sekunden auf schnelle 8:05,49 Minuten verbesserte und damit eindrucksvoll unterstrich, dass ihm der Wechsel in die Männerklasse hervorragend gelungen ist. Obwohl Linn Kleine noch der Jugendklasse angehört, stellte sie sich in Leipzig der Erwachsenen-Konkurrenz und gefiel über 3000 Meter als Sechste mit 9:53,05 Minuten.

Patricia de Graat qualifizierte sich im 1500 Meter-Vorlauf als Dritte mit 4:28,28 Minuten für das Finale und zeigte damit, dass sie nach ihrer letztjährigen Pechsträhne wieder zu großer Form aufläuft. Ebenfalls die Endlaufteilnahme sicherten sich über 1500 Meter ihre beiden Teamkolleginnen Verena Meisl (4:32,79 Min.) und überraschend auch Leonie Schelp (4:34,89 Min.). Im Finale ging es auf den ersten 600 Meter im "Bummeltempo" los. Als dann die Post abging, konnte die noch zur Jugendklasse zählende Verena Meisl von den Dortmunderinnen am besten das Tempo forcieren, sodass sie im Finish in 4:35,79 Minuten einen respektablen fünften Platz belegte. Leonie Schelp, die in den ersten beiden Runden Tempo machte, erreichte als Achte in 4:39,66 Minuten das Ziel. Neunte wurde Patricia de Graat in 4:40,37 Minuten.

Auch das 1500 Meter-Finale der Männer stand unter taktischen Gesichtspunkten. Maximilian Feist überzeugte im Rennen, das in den letzten Runden richtig schnell wurde, als Sechster in 3:58,12 Minuten. Laura Hansen hat nach ihrer Verletzungspause in den letzten Wochen wieder Anschluss an ihre frühere Form gefunden. Ihre respektable Zeit von 2:11,50 Minuten im 800 Meter-Vorlauf reichte in Leipzig jedoch nicht zum Weiterkommen. Allerdings verpasste sie die Finalteilnahme als Neuntplatzierte nur knapp. Über 800 Meter der Männer konnte sich Steffen Baxheinrich mit 1:54,94 Minuten ebenfalls nicht für den Endlauf qualifizieren.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund