Gold, Silber und Bronze bei Cross-DM in Löningen

Bei den Deutschen Cross-Meisterschaften am Samstag im niedersächsischen Löningen kehrte das große LGO-Team, bestehend aus 24 Athletinnen und Athleten, mit einem kompletten Medaillensatz an die Strobelallee zurück. So gab es Gold und Silber für die Mannschaften der männlichen Jugend U20 sowie Bronze für das Team der männlichen Jugend U18. Für die beste Einzelplatzierung sorgte Rahel Brömmel, die als Viertplatzierte über 6,35 Kilometer in 23:53 Minuten gute Aussichten auf eine Nominierung für die Cross-Europameisterschaften (11. Dezember in Turin) hat.

Gleich acht Rothemden gingen in der männlichen Jugend U20 auf die fünf Wiesenrunden über insgesamt 6,35 Kilometer, wobei Henrik Lindstrot (Platz 10; 21;08 Min.), Lars Franken (Platz 14; 21:43 Min.) und Florian Becker (Platz 20; 22:08 Min.) souverän den Mannschaftstitel vor ihren Teamkollegen Fabio Heitböhmer (Platz 23; 22:14 Min.), Lennart Lindstrot (Platz 24; 22:14 Min.) und Leonel Nhanombe (Platz 25; 22:21 Min.) sicherten. Diese durften sich nicht nur über den Vizetitel in der Mannschaftswertung freuen, sondern zeigten mit ihrem geschlossenen Zielsprint die Leistungsdichte der LG Olympia. Darüber hinaus lief Lucas Schiefer 22:38 Minuten auf Rang 30. Noah stieg vorzeitig aus.

Den Medaillensatz in der Mannschaftswertung der LGO komplettierte die männliche U18. Über die 4,12 Kilometer lange Distanz lief Viktor Plümacher auf einen starken 5. Platz in 13:28 Minuten, dicht gefolgt von Lenny Riebe in 13:35 Minuten auf Rang 8. „Dass es Spaß gemacht hat, kann man wirklich nicht sagen. Dafür war es zu hart. Geil war es trotzdem.“ So salopp fasste Paul Gröver, den Fuß bandagiert, das Rennen zusammen. Was war passiert? Ein Spikenagel eines Kontrahenten riss beim Massenstart Pauls Schuh auf und verschonte dabei leider auch nicht dessen Fuß samt Zeh. Doch an Aufgeben war nicht zu denken und so er kämpfte sich beeindruckend über die 4,12 Kilometer. Der 42. Platz in 14:40 Minuten spiegelte somit nicht annähernd die kämpferische Leistung Paul Grövers wider. Den männlichen U18-Auftritt komplettierte der auf den kürzeren Strecken beheimatete Ilja Leibnitz in 15:40 Minuten.

Gerade noch pünktlich von einem grippalen Infekt genesen, stellte sich Ida Lefering in der weiblichen U20 ganz in den Dienst der Mannschaft und finishte auf Platz 17 in 15:56 Minuten über 4,12 Kilometer vor ihrer Vereinskameradin Marie Gövert (Platz 23; 16:17 Min.) und Maya Strebel (Platz 42; 17:55 Min.), was in der Mannschaftswertung einem beachtlichen fünften Platz bedeutete. Nach ihrer starken Performance über die 10 Kilometer am vergangenen Wochenende erlebte Lara Kernich in der weiblichen U18 einen rabenschwarzen Tag und beendete das Rennen frühzeitig. Ihre Trainingskameradin, Marie Meyer-Piton kämpfe sich bei widrigen äußeren Bedingungen auf den 24. Rang in 16:59 Minuten.

Den gelungenen LGO-Tag auf der Wiese des niedersächsischen Lönningen vervollständigte Olympia-Teilnehmer Mohamed Mohumed, der sich aus vollem Training die Langstrecke über 9,8 Kilometer „gönnte“ und mit einem starken achten Platz in 30:46 Minuten beendete. Und Tarje Mohrdieck war mit Platz 29 über die 7,75 Kilometer der U23 in 27:12 Minuten auf der immer schwerer werdenden Strecke mehr als zufrieden.

Noch zuvor bewiesen die U16er im Rahmenprogramm, dass auch im nächsten Jahr mit der starken Laufphalanx aus Dortmund zu rechnen sein wird. Lotta Reckert (Platz 4 W15), Aik Straub (Platz 3 M15), Jannes Derwald (Platz 4 M15) und Paul Glahé (Platz 8 M15) drücken den Rahmenwettbewerben gerade auch im Rennverlauf den rot-weißen Stempel auf.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund