Mohamed Mohumed, Constantin Rutsch, Zoe Jakob
Mohamed Mohumed, Constantin Rutsch, Zoe Jakob

LGO-Team holt drei Medaillen bei Jugend-DM in Rostock!

Bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften der U18 und U20 am vergangenen Wochenende in Rostock konnte das große Team der LG Olympia drei Medaillen, davon eine in Gold und zwei in Silber, sowie zehn weitere Top Acht-Platzierungen erringen. Für das beste Resultat sorgte dabei U20-Stabhochspringer Constantin Rutsch, der sich in einem spannenden Wettkampf mit übersprungenen 4,95 Meter den Titel sicherte. Silber gingen an Zoe Jakob im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U20 sowie Mohamed Mohumed über 5000 Meter.

Es hätte kaum spannender sein können. Bis zum letzten Versuch zitterten Trainer und Teamkollegen mit Constantin Rutsch bis feststand, dass der 18-Jährige die Goldmedaille sicher hatte. Die Entscheidung fiel, als Constantin Rutsch mit dem zweiten Anlauf die 4,95 Meter meisterte. Sein Rivale Andreas Bechmann (LG Eintracht Frankfurt) verzichete nach zwei Fehlversuchen über diese Höhe auf den dritten Versuch und ließ 5,00 Meter auflegen. Die schaffte er nicht und Constantin Rutsch stand als Deutscher Jugendmeister fest.

Trotz der Belastung in den vergangenen Wochen fühlte sich die leicht erkältete Zoe Jakob gut und ging im Stabhochsprung der weiblichen Jugend U20 hoch motiviert an den Start. Erst bei 3,60 Meter stieg sie in den Wettkampf ein und übersprang diese Höhe sowie die darauf folgenden von 3,80 und 3,90 Meter gleich mit dem ersten Anlauf. Erst die 4,00 Meter waren an diesem Tag für die 17-Jährige zu hoch, ihre Konkurrentin Dovile-Michelle Scheutzow nahm auch diese Höhe im ersten Versuch, so dass Zoe Jakob die Silbermedaille gewann.

Hitzeschlacht über 5000 Meter

Auch beim späten Start des Rennens über 5000 Meter der männlichen Jugend U20 um 19:45 Uhr herrschten noch Temperaturen um 30 Grad und die 25 Läufer bevorzugten zunächst ein ruhigeres Tempo. Der favorisierte Mohamed Mohumed ordnete sich zunächst in der Mitte des Feldes ein und arbeitete sich im Laufe des Rennens nach vorne. Im Endspurt musste er sich dem Lokalmatador Malte Propp geschlagen geben und erkämpfte in 15:40,46 Minuten die Silbermedaille. Im gleichen Rennen lief Max Nores auf Rang 12. Über 1500 Meter erreichten Elias Schreml, Maximilian Feist und Max Nores, der nach den 5000 Metern einen Doppelstart absolvierte, das Finale der besten Zwölf. Dort kam es zu einem von Taktik geprägten Rennen, in dem Elias Schreml als Vierter nach 4:07,23 Minuten das Ziel erreichte und "Bronze" lediglich um rund drei Zehntelsekunden verpasste. Maximilian Feist wurde Neunter (4:09,30 Min.), Max Nores Elfter (4:15,26 Min.). Über 800 Meter der U20 lief Steffen Baxheinrich in 1:52,83 Minuten auf einen guten 6. Platz.

Die Vorbereitung auf diese Meisterschaften lief bei Kugelstoßer Martin Kornobis alles andere als optimal. Zunächst bremste ihn eine Muskelzerrung aus, dann eine Entzündung der Handfläche seiner Stoßhand. Das kostete ihn unzählige Trainingsstöße. Dennoch präsentierte sich der Schützling von LGO-Trainer Friedrich Barth in Rostock in guter Verfassung. Bereits im zweiten Durchgang katapultierte er die 6 kg schwere Kugel auf 16,12 Meter - Saisonbestleistung. Doch es sollte noch weiter gehen und so steigerte er sich auf im dritten und vierten Versuch und belegte schließlich mit 16,31 Meter einen tollen fünften Platz. Im Diskuswurf der weiblichen Jugend U20 erzielte Leonora Ahmetaj mit 40,12 Meter einen weiteren Wurf über die 40 Meter-Marke und landete damit auf Rang 15.

Sprintstaffel nur knapp am Finale vorbei

Bis auf drei Hundertstel kam Benjamin Bablich mit 49,40 Sekunden im 400 Meter-Vorlauf an seine Bestzeit heran, doch reichte das nicht für die Entscheidung. Er gehörte auch zur 4 x 100 Meter-Staffel der männlichen Jugend U20, wo er zusammen mit Jonas Wolf, Selim Jaeschke und Oskar Breer in Saisonbestzeit von 43,27 Sekunden einen starken 10. Platz erzielte. Die Staffel der weiblichen Jugend mit Nicole Ickstadt, Lea Kurdelbaum, Laura Stratmann und Lea Laux wurde mit 49,53 Sekunden gestoppt. Laura Stratmann trat zudem über 100 und 200 Meter an und erzielte dort 12,80 bzw. 25,89 Sekunden.

Großes Lob verdiente sich Angelina Geitz über 3000 Meter der U18. Sie trotzte mit einem mutigen Lauf der Hitze, erzielte als einzige Läuferin Bestzeit und belegte mit 10:30,92 Minuten Rang 6. Die gleiche Platzierung erzielte Daniel Krasemann über 3000 Meter der männlichen Jugend U18. Einen tollen Eindruck hinterließ auch Amina Aletic, die sich über 3000 Meter Bahngehen um 26 Sekunden (!) auf 16:35,60 Minuten und Rang 4 steigerte. Charlotte Peter ging im gleichen Rennen in 18:08,66 Minuten auf Platz 5. Über 800 Meter der männlichen Jugend U18 sorgte Lasse Funck für eine angenehme Überraschung. Erst im Juli 2017 hat er sich der LGO angeschlossen, und auf den Tag genau ein Jahr später läuft er bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften in 1:56,43 Minuten auf Platz 6. Derk Steffens trat über 1500 Meter an und er erreichte das Finale, wo er in 4:35,70 Minuten (Vorlauf 4:20,61 Min.) auf Platz 9 lief. Als Achter beendete Constantin Feist die 2000 Meter Hindernis in persönlicher Bestzeit von 6:02,51 Minuten. Dahinter lief Sebastian Niehues in 6:17,90 Minuten auf Platz 13. Über die gleiche Distanz der weiblichen Jugend freute sich Lara Reifers über ihre neue Bestzeit von 7:23,36 Minuten und Platz 10. Riesenpech für Franziska Käppler. Mit 2:14,19 Minuten hatte sie sich in das 800 Meter-Finale gekämpft, dort kam sie jedoch im Positionsgerangel zu Fall und musste aufgeben.

Stabhochspringer Jonas Wolf fand bei den schwierigen Windverhältnissen von Anfang an nicht in den Wettkampf. Seine Einstiegshöhe von 4,30 Meter meisterte er erst im dritten Versuch und das war auch schon die letzte Höhe, die er übersprang. So musste er sich schließlich mit 4,30 Meter und Platz 9 zufrieden geben. Im Hochsprung der weiblichen Jugend U20 zeigte sich Emma Bol mit ihrer Höhe von 1,65 Meter nicht zufrieden, doch landete sie damit auf einem respektablen 7. Platz. Ihre Schwester Carla lief mit 64,90 Sekunden über 400 Meter Hürden nah an ihre Bestzeit heran.

Eine Woche nach dem letzten Rennen seiner Karriere über 3000 Meter Hindernis gab Michael Wilms in Rostock noch eine "Zugabe". Gemeinsam mit den Brüdern Maximilian und Constantin Feist startete er in der 3 x 1000 Meter-Staffel der Männer, deren Titel im Rahmen der Jugend-Meisterschaften vergeben wurden. Mit 7:32,62 Minuten belegte das Trio Rang 12.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook
Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter
Die LG Olympia auf YouTube
RSS Feed abonnieren

Folge der LG Olympia auf:

Hol Dir die LGO-Smartphone-App!

LG Olympia Dortmund