LGO-Team holt sieben Medaillen bei Jugend-DM in Ulm!

Sieben Medaillen, davon 1 x Gold, 2 x Silber und 4 x Bronze holten die Jugendlichen der LG Olympia am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der U18 und U20 im Donaustadion in Ulm. "Das ist ein herausragendes Ergebnis, vermutlich das beste der Vereinsgeschichte," freute sich der Sportliche Leiter der LGO, Pierre Ayadi. Gold ging dabei an Elias Schreml, der sich den Titel über 5000 Meter der männlichen Jugend U20 sicherte.

Eine Woche nachdem sich Elias Schreml bei den U20-Europameisterschaften in Borås (Schweden) überraschend den Titel über 3000 Meter gesichert hat, fügte er am Freitagabend eine DM-Goldmedaille über 5000 Meter seiner Sammlung hinzu. Nachdem das Läuferfeld von Beginn an ein sehr langsames Tempo aufgenommen hatte, hielt Elias Schreml stets den Kontakt zur Spitze. Auf der letzten Runde zog er dann das Tempo mächtig an und ließ die Konkurrenz zurück. In 15:18,59 Minuten sicherte sich der Schützling von LGO-Trainer Pierre Ayadi den Titel vor Marius Abele (SSC Hanau-Rodenbach; 15:23,59 Min.). Darüber hinaus wurde Elias Schreml am Samstag mit dem Ehrenpreis der "Freunde der Leichtathletik" ausgezeichnet. Hier bekam er den Preis vom früheren 400 Meter Europameister und Freunde-Schatzmeister, Hartmut Weber, überreicht.

Auch Linn Kleine entschied sich in der weiblichen Jugend U20 für einen Start über die längere Distanz. Sie absolvierte über 3000 Meter ein eindrucksvolles Rennen und musste sich am Ende lediglich Paulina Kayßer (Sport-Club Itzehoe) geschlagen geben. In 9:47,66 Minuten gewann Linn Kleine die Silbermedaille. Nur wenigen Minuten zuvor konnte sich auch Verena Meisl über 1500 Meter die Vizemeisterschaft sichern. Nachdem sie bereits am Samstag ihren Vorlauf souverän gewann, heftete sie sich einen Tag später im Finale an die Fersen von Sara Benfares (LC Rehlingen), die ein hohes Tempo vorlegte. Das brachte Verena Meisl nicht nur die Silbermedaille, sondern darüber hinaus auch eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestzeit um fast zwei Sekunden auf 4:26,20 Minuten.

Über 400 Meter der weiblichen Jugend U20 trat Brenda Cataria-Byll an. Sie zeigte sich in Ulm gut erholt von der U20-EM, wo sie mit der deutschen 4 x 400 Meter-Staffel auf Platz 6 lief. In 55,66 Sekunden gewann sie ihren Vorlauf und zog damit sicher in das Finale ein. Dort konnte sie sich um fast vier Zehntelsekunden auf 55,24 Sekunden steigern und sich damit die Bronzemedaille hinter Marie Scheppan (LC Cottbus; 54,16 Sek.) und Laura Kaufmann (LG Ohra Energie; 55,09 Sek.) sichern.

Über 3000 Meter der männlichen Jugend U18 reiste Yassin Mohumed als Vierter der Meldeliste an die Donau und Pierre Ayadi hatte auf der LGO-Pressekonferenz im Vorfeld der Titelkämpfe bereits angedeutet, dass Yassin für eine Überraschung gut sein könnte. Und die gelang ihm: Trotz Temperaturen von 36 Grad ging der Schützling von LGO-Trainer Christof Neuhaus das hohe Tempo an der Spitze des Feldes mit und lief in 8:58,21 Minuten eindrucksvoll zu "Bronze". Eine fast noch größere Überraschung gelang Hannes Fahl über 1500 Meter der U18. Als Siebter der Meldeliste angereist, löste er seine Aufgabe im Vorlauf gut und sicherte sich als Zweiter einen Platz im Finale. Dort lief er ein bärenstarkes Rennen und lief in 4:13,53 Minuten ebenfalls auf den Bronzerang.

Im Stabhochsprung gingen an diesem Wochenende nicht alle Wünsche der LGO-Athleten in Erfüllung. So schaffte Constantin Rutsch in der U20 seine Einstiegshöhe von 4,70 Meter nicht und auch Zoe Jakob erwischte als Sechste mit übersprungenen 3,70 Meter nicht ihren besten Tag. Dagegen lief es bei Jonas Wolf in der U18 deutlich besser. Bei 4,40 Meter stieg er in den Wettbewerb ein und übersprang diese sowie die nächste Höhe von 4,50 Meter gleich im ersten Versuch. Spannend machte er es bei 4,60 Meter. Das klappte zwar erst im dritten Durchgang, doch mit Einstellung seiner persönlichen Bestleistung holte er so eine weitere Bronzemedaille für das LGO-Team.

Über 800 Meter der U20 lief Lasse Funck in guten 1:55,54 Minuten auf Rang 6. Die gleiche Platzierung erreichte auch Charlotte Peter über 5000 Meter Bahngehen der U20, wo für sie 29:13,99 Minuten gestoppt wurden. Einen tollen Eindruck hinterließen auch die Sprinterinnen und Sprinter. So steigerten Oliver Modlich, Emil Bekker, Jonas Wolf und Alexander Pyka ihre Saisonbestzeit mit der 4 x 100 Meter-Staffel um rund acht Zehntelsekunden auf 43,44 Sekunden und verpassten das Finale als Neunte nur hauchdünn.

Die Staffel der weiblichen Jugend mit Samira Attermeyer, Elayna Krisch, Lea Laux und Karolina Haas konnte im Vorlauf trotz nicht optimaler Wechsel ihre Saisonbestzeit auf 48,39 Sekunden verbessern. Damit erreichte das Quartett das B-Finale, in dem die Wechsel deutlich besser klappten und Karolina Haas, die noch vor drei Wochen bei der U16-DM über 3000 Meter antrat, brachte den Stab als Schlussläuferin nach starken 47,29 Sekunden ins Ziel - eine Zeit, die im A-Finale zum Gewinn der Bronzemedaille gereicht hätte. Darüber hinaus starteten Emil Bekker und Elayna Krisch in den Einzeldisziplinen. Nach 11,18 Sekunden (Emil) und neuer Bestzeit von 12,23 Sekunden (Elayna) erreichten beide jeweils das Halbfinale. Außerdem erzielte Elayna Krisch 26,15 Sekunden auf regennasser Bahn über 200 Meter.

Nachdem die Veranstaltung am Samstag für fast zwei Stunden unterbrochen werden musste, fiel der Startschuss über 1500 Meter Hindernis der weiblichen Jugend U18 erst gegen 21 Uhr. Unter Flutlicht erzielte Tessa Krämer hier 5:26,83 Minuten und sammelte wertvolle Erfahrung bei ihrem ersten Start bei einer so großen Meisterschaft. Im Rahmen der Jugend-Meisterschaften wurden traditionell auch die Titel über 3 x 1000 Meter der Männer vergeben. Hier lief das LGO-Trio mit Leon Straub, Max Nores und Constantin Feist in 7:43,62 Minuten auf Rang 15.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund