Linn Kleine & Mohamed Mohumed
Linn Kleine & Mohamed Mohumed

Linn Kleine und Mohamed Mohumed laufen EM-Norm bei Langstrecken-DM

Nachdem LGO-Athletin Linn Kleine vor drei Wochen in Karlsruhe die 5000 Meter-Norm für die U20-EM (18. bis 21. Juli in Boras/Schweden) nur hauchdünn verpasst hat, wollte sie es am Samstag bei den Deutschen Langstrecken-Meisterschaften in Essen besser machen. Und sie machte es besser: Mit 16:34,14 Minuten steigerte sie sich noch einmal um elf Sekunden, erfüllte damit die U20-EM-Norm und brach zudem den 33 Jahre alten Kreisrekord von Antje Pohlmann (OSC Thier Dortmund). Auch Mohamed Mohumed lief ein starkes Rennen über 10.000 Meter und erfüllte die Norm für die U23-EM, nachdem er bereits vor zwei Wochen die Norm über 5000 Meter unterbot.

Gleich von Beginn an bildete sich an der Spitze des 5000 Meter-Rennens der weiblichen Jugend U20 ein Trio, bestehend aus Linn Kleine, Josina Papenfuß (TSG Westerstede) und Paulina Kayßer (Sport-Club Itzehoe), die sich in der Führungsarbeit abwechselten. Am Ende stoppten die Uhren für die LGO-Läuferin bei starken 16:34,14 Minuten, womit sich die 18-Jährige die Silbermedaille hinter Josina Papenfuß sicherte und damit ihr Ticket nach Boras so gut wie sicher hat. Neben dem Kreisrekord hätte sie auch fast den Westfalenrekord (16:34,02 Min.) geknackt.

Über 10.000 Meter der Männer waren mit Mohamed Mohumed, David Valentin und Max Nores gleich drei LGO-Läufer am Start. Mohamed Mohumed lief erneut ein starkes Rennen und konnte seine Bestzeit von der Straße von 29:58 Minuten, mit der er im vergangenen Oktober in Berlin einen neuen Deutschen U20-Rekord aufgestellt hat, um fast 40 Sekunden (!) auf 29:20,79 Minuten unterbieten. Damit blieb er rund zehn Sekunden unter der vom DLV geforderten Norm für die U23-Europameisterschaften (11. bis 14 Juli in Gävle/Schweden). Allerdings wurde er mit seiner Zeit Vierter in der U23-Wertung und nur drei Startplätze stehen für die EM zur Verfügung. Hinter Mohamed Mohumed konnten sich auch David Valentin auf Platz 7 nach 30:41,03 Minuten sowie Max Nores auf Platz 12 in 31:46,06 Minuten über neue Bestzeiten freuen. Im Lauf der Frauen trat mit Angelina Geitz eine Läuferin der LGO an, die noch der U20-Jugend angehört. Für sie wurden als Fünftplatzierte der U23-Wertung 38:55,53 Minuten gestoppt.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund