Rahel Brömmel sammelt viele Erfahrungen bei Cross-EM in Turin

Der Rundkurs bei den Europäischen Cross-Meisterschaften im italienischen Turin war kein leichter: Steile Anstiege, die die Läuferinnen und Läufer fast zum Stehen brachten, teils gefrorener Boden und eine 50 Meter lange Passage über Kunstrasen durch das La Mandria Schloss. So berichtete auch Rahel Brömmel: „Es war eine richtig harte Strecke,“ und kämpfte sich über die ingesamt 6000 Meter ins Ziel und genoss gleichzeitig ihren Einsatz im Nationaltrikot. Am Ende belegte sie in 22:57 Minuten Rang 53.

„Es war eine tolle Erfahrung. Und ich freue mich einfach, dass ich überhaupt dabei gewesen bin,“ sagte Rahel Brömmel im Anschluss gegenüber der Rheinischen Post und ergänzt: "Es war bergig und sehr schlammig. Das war eine wirkliche Herausforderung." Mit ihrer Zeit von 22:57 Minuten über die 6000 Meter-Distanz zeigte sich die 20-Jährige durchaus zufrieden: "Ich weiß die Leistung auch unabhängig von der Platzierung einzuordnen. Vielleicht hätte ich etwas langsamer angehen können, aber eine großartige Taktik hatte ich mir ohnehin nicht zurechtgelegt. Es ging nur ums Durchkommen."

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund