Nina Braun
Nina Braun

Nina Braun beendet Leistungssportkarriere

"Drei Wochen habe ich noch an der Saisonvorbereitung teilgenommen, aber ich habe dann gemerkt, dass sich meine Prioritäten verschieben", sagt LGO-Sprinterin Nina Braun, die jetzt ihre lange sportliche Karriere beendete. Nach einer Saison, in der sie noch einmal für das deutsche 4 x 100 Meter-Quartett bei den U23-Europameisterschaften in Gävle (Schweden) nominiert wurde und bei den Deutschen U23-Meisterschaften in Wetzlar Platz 7 über 100 Meter erreichte,zog die 23-Jährige überraschend einen Schlussstrich.

"Ich hatte nicht mehr die Motivation und Selbstdisziplin, um mich wie bisher mental und körperlich zu quälen und stellte fest, dass ich nicht mehr zu 100 Prozent für den Sport brenne," begründet die Medizinstudentin ihren Schritt und ergänzt: "Ich habe mich danach gesehnt, ohne ständigen Leistungsdruck zu leben, mal in den Urlaub zu fahren, am Wochenende auszuschlafen, meine sozialen Kontakte mehr zu pflegen, einfach einmal befreit und spontan zu leben. Das alles war extrem eingeschränkt, wenn man Vollzeit in Regelstudienzeit studiert und sieben Mal in der Woche trainiert."

Nina Braun hatte schon im Alter von sechs Jahren mit der Leichtathletik begonnen und seit 2012 gezielt leistungsbezogen trainiert. "Die Staffelerfolge mit der LG Olympia waren toll, und war eine große Ehre für mich dreimal für die Nationalmannschaft zu starten," erinnert sie sich und denkt gerne daran zurück. "Ich habe so viele bereichernde Menschen kennen gelernt und viele Erfahrungen für mein Leben gesammelt. Mir hat es immer Spaß gemacht zu Wettkämpfen unterwegs zu sein und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Leistungssport formt die Persönlichkeit, stärkt das Selbstvertrauen und den Kampfgeist. Davon werde ich auch in Zukunft profitieren," sieht sie ihren ganzen sportlichen Einsatz positiv. "Ich werde auch weiterhin ganz ohne Leistungsdruck Sport treiben, wann ich Zeit und Lust habe und freue mich auf Yoga, Radfahren, Klettern und Skifahren." Sie hat einen Arbeitsplatz in der Chirurgie im Klinikum Dortmund-Mitte erhalten, denn das Studium ist bald beendet. "Ich werde mich immer freuen, wenn ich im Stadion oder in der Halle alte Bekannte wieder treffe, und wir über „alte Zeiten“ sprechen können." schließt sie diese Phase ihres Lebens ab.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund