Brenda Cataria-Byll
Brenda Cataria-Byll

Sechs NRW-Titel für LGO-Team in Leverkusen

Bei den NRW-Meisterschaften in Leverkusen konnte das Team der LG Olympia gleich sechs Titel mit nach Hause nehmen, dazu kamen fünf weitere Medaillen in Silber und Bronze. So gab Brenda Cataria-Byll über 400 Meter der weiblichen Jugend U20 ihr Debüt im LGO-Trikot und mit 55,67 Sekunden war sie der Konkurrenz weit voraus. "Mit meinem Einstand bin ich sehr zufrieden, vor allem da ich wegen Oberschenkelproblemen zuletzt im Training keine Tempoläufe machen konnte," freute sie sich.

Ihr Teamkollege Henrik Krause erzielte über 400 Meter der Männer als Vierter 49,23 Sekunden. Damit har er die DM-Norm für Leipzig knapp verpasst. "Vorne war der Lauf recht gut, aber hinten heraus nicht. Da habe ich die entscheidenden Hundertstelsekunden verloren," berichtete der sichtlich enttäuschte LGO-Viertelmeiler. Bei den Frauen steigerte Marilena Scharff ihre Saisonbestzeit als Sechste auf 56,52 Sekunden.

Voller Tatendrang war Steffen Baxheinrich aus dem dreiwöchigen Trainingslager in Südafrika zurückgekehrt und stellte sich in Leverkusen erstmals der Männer-Konkurrenz. Im 800 Meter-Rennen fand er Unterstützung durch seinen Trainingsgefährten Elias Schreml, der ihn geschickt über die ersten 500 Meter führte. Auf den restlichen 300 Metern ließ er nichts mehr anbrennen und erkämpfte sich nach schnellen 1:52,01 Minuten vor renommierten Rivalen den Regionaltitel. Damit qualifizierte er sich auf Anhieb für die Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. Auch der U20-Titel ging an die LG Olympia. Lasse Funck ließ sich durch die ständigen Tempowechsel nicht aus der Ruhe bringen und vertraute auf seine Spurtqualitäten. Auf der Zielgeraden war der 18-Jährige dann nicht mehr zu halten und sein Sieg nach 1:56,36 Minuten war ungefährdet.

So recht konnte sich Zoe Jakob über ihren Stabhochsprungsieg mit 3,75 Meter nicht freuen, denn sie hatte sich die vier Meter zum Ziel gesetzt. "Ich habe meinen Anlauf von 12 auf 14 Schritte verlängert und einen härteren Stab benutzt. Diese Umstellung hat sich noch nicht ausgezahlt," kommentierte sie. Als Constantin Rutsch bei 4,70 Metern in den Stabhochsprung-Wettbewerb der männlichen Jugend U20 einstieg, hatten seine Konkurrenten schon ihre Taschen gepackt. 4,90 Meter meisterte er auf Anhieb und mit dem zweiten Anlauf schwang er sich über seine Siegeshöhe von 5,00 Metern. Damit zeigte er sich für die Deutschen Hochschul-Meisterschaften am kommenden Mittwoch in Frankfurt am Main bestens gerüstet. In der männlichen Jugend U18 bliebt Jonas Wolf mit 4,20 Meter auf Platz 4 unter Wert. Bei der weiblichen Jugend U18 sprang Lea Laux mit 3,15 Meter auf Rang 6.

Um Hundertstel ging es in der 60 Meter-Entscheidung der weiblichen Jugend U18 und Elayna Krisch imponierte durch ihre erstaunliche Beständigkeit. Zum dritten Mal unterbot sie innerhalb weniger Stunden die markanten acht Sekunden und erkämpfte in starken 7,82 Sekunden in der Millimeter-Entscheidung "Bronze". Emma Bol hat im Hochsprung die 1,70 Meter wieder sicher im Griff und sprang damit zu "Silber". Mit einer überraschenden Steigerung wartete Amina Aletic im 3000 Meter Bahngehen auf. Nach 16:05,78 Minuten holte sie sich nicht nur den U20-Titel, sondern ließ auch die gesamte Frauen-Konkurrenz hinter sich. Dahinter ging Charlotte Peter nach überstandener Krankheit auf Platz 2.

In Emil Bekker (U18) verfügt die LG Olympia wieder einen talentierten jungen Sprinter. Er überzeugte als 60 Meter-Finalist mit neuer Bestzeit von 7,30 Sekunden und war Startläufer des 4 x 200 Meter-Quartetts, das, komplettiert durch Alexander Pyka, Aaron Große und Jonas Wolf in 1:35,88 Minuten auf Rang 3 kam. Auch die Staffel der weiblichen Jugend konnte sich sehen lassen. In der U20 liefen Elayna Krisch, Emely Andreas, Vivien Lipok und Lea Laux in 1:43,54 Minuten auf Platz 4. Das Team qualifizierte sich damit für die Deutschen Jugend-Hallen-Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast. Emely Andreas zeigte durch 26,42 Sekunden über 200 und 59,75 Sekunden über 400 Meter, dass sie eine Bereicherung ist. Eine erstaunliche Leistungspalette weist die 16jährige Tessa Krämer auf. Über 400 Meter zeigte sie durch 62,00 Sekunden ihre Möglichkeiten über die lange Hürdendistanz auf und lief die 1500 Meter hinter Pia Vogt (5:03,76 Min.) in 5:04,19 Minuten. Davor gefiel Neuzugang Louisa Hassel als Sechste in 4:51,81 Minuten. Im Dreisprung der U20 wurden für Lea Laukandt auf Platz 5 10,69 Meter gemessen.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund