Elias Schreml
Elias Schreml

Viele LGO-Erfolge und schnelle Zeiten bei Silvesterläufen

Das war die Krönung eines für ihn recht erfolgreichen Jahres. Elias Schreml hat den 5 Kilometer-Lauf in Trier in 14:52 Minuten gewonnen und dabei den zwölf Jahre alten Streckenrekord von Thorsten Baumeister (Trier) pulverisiert. "Elias hat von Anfang an das Tempo bestimmt und Runde für Runde die Spitzengruppe durch sein hohes Tempo verkleinert. Nach drei Kilometern mussten auch der belgische U18-Meister im Cross, Addullah Dubad, und Airneè Phariditte Bakuzi aus Ruanda den U20-Europameister ziehen lassen, und Elias kam in einer Nettozeit von 14:40 min als vielumjubelter Sieger auf den vollen Trierer Markplatz ins Ziel," berichtete sein Coach Pierre Ayadi. Mit seinem Erfolg in Trier gewann Elias auch die letzte Station des deutschen Nachwuchsstraßenlaufcups und wurde souveräner Gesamtsieger in der U20.

Yassin Mohumed wurde mit starken 15:49 Minuten Dritter in der deutschen U18- Wertung und belegte in der Gesamtwertung des Läufercups in der U18 knapp geschlagen den zweiten Platz. Sein Bruder Mohamed Mohumed lief ein beherztes Rennen im 8 Kilometer-Hauptlauf der Asse und musste die starke Konkurrenz erst auf den letzten zwei Kilometern etwas ziehen lassen. Als Gesamteinlauf-Zehnter und bester deutscher U23-Läufer kam er knapp vor Nils Voigt (TV Wattenscheid 01) ins Ziel und sicherte sich im letzten Rennen noch den Gesamtsieg in der U23 im Straßenlaufcup vor Voigt und Lukas Eisele (LG Filder).

Steffen Baxheinrich wiederholte seinen Vorjahreserfolg beim Silvesterlauf in Gütersloh. Er absolvierte die fünf Kilometer in 15:31 Minuten. David Valentin wurde beim Silvesterlauf auf Gran Canaria - trotz eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten in den letzten Wochen - Sechster und war mit 19:00 Minuten nur unwesentlich langsamer als im Vorjahr. "Trotz meines Trainingsrückstandes habe ich ein für mich gutes Ergebnis erzielt. Mehr war einfach bei der bärenstarken Konkurrenz nicht möglich," sagte er anschließend gegenüber der Westdeutschen Zeitung. Max Nores wiederholte beim Silvesterlauf in Aachen seinen Vorjahresdoppelsieg: erst gewann er die 4,8 Kilometer in 14:18 Minuten und anschließend die 10,3 Kilometer in 33:08 Minuten.

Beim größten Silvesterlauf Deutschlands über 15 Kilometer von Werl nach Soest gingen 7266 Läuferinnen und Läufer an den Start. Schnellster Dortmunder war der erst 20jährige Yannik Schönfeld, der nach 52:21 Minuten als 15. gegen 430 Konkurrenten in der Männerklasse überzeugte. Er fand damit nach seinem Vorjahrssieg in der U20 auf Anhieb Anschluss in der Männerklasse und steigerte sich um fast drei Minuten gegenüber seinem Erfolg von 2018. Der LGOer hatte zuletzt bei mehreren Straßenrennen seine Verbesserung bewiesen, stand zuletzt mit 34:14 Minuten über zehn Kilometer zu Buche, doch ist seine aktuelle 15 Kilometerleistung wesentlich höher einzuschätzen.

Auch Marie Meyer-Piton lief zum Jahresausklang noch einmal zu großer Form auf. Beim Silvesterlauf in Münster legte die 14-Jährige in der U16 die fünf Kilometer in schnellen 19:09 Minuten zurück und siegte damit recht deutlich vor Carolin Hinrichs (VFL Lönningen, 19:37 Min.). Damit verbesserte sie bei ihrer überzeugenden Vorstellung den 17 Jahre alten Kreisrekord von Joena Krämer (BV Teutonia Lanstrop) um eine Sekunde. In Recklinghausen entschied Maya Strebel den Lauf über 5 Kilometer in 19:41 Minuten für sich. In Herne gefiel Nachwuchstalent Aik Straub, der die 5 Kilometer in der U12 in 21:15 Minuten absolvierte.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund