Linn Kleine gewinnt Mannschafts-Silber bei Studenten-Cross-WM

Bei den Cross-Weltmeisterschaften der Studierenden in Aveiro (Portugal) konnte Linn Kleine über die etwa 9,6 Kilometer lange Distanz in 33:02 Minuten einen starken 10. Platz erzielen. Gemeinsam mit Celine Kaiser (LAC Freiburg; Platz 4) und Selma Benfares (LC Rehlingen; Platz 11) konnte sie zudem die Silbermedaille in der Mannschaftswertung gewinnen. "Die Strecke war eine echte Herausforderung. Mit dem 10. Platz bin ich sehr zufrieden. Als ich im Ziel gehört habe, dass es mit der Mannschaft für Silber gereicht hat, war die Freude riesig. Meine erste internationale Medaille!," freute sich Linn Kleine im Anschluss.

Lediglich der Start- und Zielbereich befand sich auf einer Wiese. Die eigentliche Strecke beschreibt Linn Kleine als "eine Art Motorcross-Strecke": Viel Sand, immer wieder zu Hügeln aufgeschichtet. Durch das Wetter - am Wettkampftag gab es Sturm und Starkregen - war die Strecke zudem an vielen Stellen sehr aufgelockert und "wir sind tief im Matsch eingesunken", erinnert sich Linn Kleine.

Zu Beginn des Rennens erwischte Linn Kleine einen sehr guten Start und hielt stets den Kontakt zur Führung. Insgesamt fünf Runden à etwa zwei Kilometer standen an. "Ich habe versucht, mich an den anderen deutschen Starterinnen Kim Bödi und Selma Benfares zu orientieren, die immer knapp vor oder hinter mir lagen. In der dritten und vierten Runde bin ich dann aktiver gelaufen und konnte einige Plätze gut machen. Die fünfte Runde war für mich ein einziger Kampf und die schwierigste Phase des Rennens," berichtet Linn Kleine. Doch sie wusste, dass sie mit der Mannschaft auf Medaillenkurs lagen ("Der Traum von einer internationalen Medaille war zum Greifen nahe") und das gab genug Motivation, auch in der letzten Runde noch einmal alles zu geben und sich bis ins Ziel durchzukämpfen.

Eine besondere Ehre wurde Linn Kleine bereits einen Tag vor den Meisterschaften zuteil. Bei der Eröffnungsfeier durfte sie als Fahnenträgerin mit der deutschen Flagge einmarschieren: "Ein absoluter Gänsehautmoment, der mir für immer in Erinnerung bleiben wird."

Maximilian Feist, der ebenfalls für die Studenten-Cross-WM nominiert war, konnte verletzungsbedingt leider nicht antreten.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund