v.l.n.r.: Ben Duwenbeck, Maximilian Hehlert, Aik Straub, Lotta Reckert, Marlene Robertz
v.l.n.r.: Ben Duwenbeck, Maximilian Hehlert, Aik Straub, Lotta Reckert, Marlene Robertz

Acht Westfalentitel für LGO-Nachwuchs in Paderborn

Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften der U16 in Paderborn konnte der Nachwuchs der LG Olympia gleich acht Titel, sechs mal Silber, drei mal Bronze sowie zehn weitere Top Acht-Platzierungen erzielen. Dabei holte Maximilian Hehlert (M15) gleich drei Titel. So war er mit 7,37 Sekunden über 60 Meter, mit 36,93 Sekunden über 300 Meter und mit 11,84 Meter im Kugelstoßen erfolgreich.

Über die 300 Meter hinterließ auch Jannis Dettner als Zweiter in 38,70 Sekunden einen starken Eindruck. Darüber hinaus belegte er Rang 9 über 60 Meter in 7,78 Sekunden. Im Vorlauf traten außerdem Leon Radeck (8,16 Sek.), Ferdinand Peglau (8,34 Sek.) und Frederik Wespel (8,43 Sek.) an. Leon Radeck lief darüber hinaus auf Platz 8 über 60 Meter Hürden (9,79 Sek.).

Eine starke Vorstellung bot in der M15 auch Aik Straub über 800 Meter, der sich in einem Lauf von der Spitze weg in der neuer persönlichen Bestzeit von 2:07,57 Minuten (bisher 2:07,64 Min.) vor Maximilian Helpenstein (LF Lüchtringen, 2:09,60 Min.) den Titel sicherte. Auf dem Bronzerang folgte Jannes Derwald in 2:14,03 Minuten, Paul Glahe wurde Fünfter (2:17,73 Min.).

Durch einen Fehlstart, der für einen 800-Meter-Lauf eher ungewöhnlich ist, ließ sich Lotta Reckert nicht irritieren. Die 14-Jährige setzte sich in der W15 in neuer persönlicher Bestzeit von 2:26,11 Minuten nach einem spannenden Finish vor der Gladbeckerin Singh Naveena (2:26,53 Min.) durch.

Im Kugelstoßen der M14 übertraf Ben Duwenbeck zweimal die 11-Meter-Marke, mit seiner besten Weite von 11,78 Meter sicherte er sich den Titel. Darüber hinaus gewann er die 60 Meter Hürden in 9,54 Sekunden, holte Silber im Stabhochsprung mit übersprungenen 2,90 Meter und wurde Siebter über 60 Meter (8,27 Sek.). Im Stabhochsprung landeten Noel Cheishvili, der ebenfalls 2,90 Meter übersprang, und Simon Frey (2,80 m) auf den Plätzen 3 und 4. Über 60 Meter trugen sich außerdem Tom Wiesler (8,57 Sek.) und Simon Frey (8,59 Sek.) auf den Plätzen 11 und 12 in die Ergebnisliste ein.

Gleich in drei Disziplinen trat auch Hannah Kalle an und holte dabei in allen drei Disziplinen die Silbermedaille. So musste sie sich über 60 Meter (7,94 Sek.) und 300 Meter (41,87 Sek.) jeweils lediglich Anne Böcker (Ski-Club Olpe) geschlagen geben. Über 60 Meter Hürden war nur Maja Blagojevic (Ski-Club Olpe; 8,94 Sek.) schneller als Hannah Kalle, die zeitgleich mit Birte Pluschkell (TV Wattenscheid 01) in 9,31 Sekunden auf den zweiten Rang lief. Hier lief außerdem Isabella Assmann in 9,89 Sekunden auf Platz 8.

Marlene Robertz entschied mit 10,31 Meter das Kugelstoßen der W15 für sich und sprang außerdem im Hochsprung mit 1,52 Meter auf Platz 4, höhengleich mit der Zweit- und Drittplatzierten. Einen starken Aufritt zeigte auch Mara Peltzer, die sich über 800 Meter der W14 als Zweite auf 2:25,97 Minuten verbessern konnte. Juna Duwenbeck konnte sich ebenfalls gleich in mehreren Disziplinen qualifizieren. Sie wurde Zweite im Stabhochsprung mit 2,50 Meter, Dritte im Kugelstoßen mit 8,85 Meter und Neunte über 60 Meter in 8,64 Sekunden (Vorlauf 8,56 Sek.). Lilli Hemcke konnte die 60 Meter etwas schneller laufen und belegte in 8,45 Sekunden Rang 6. Paula Oberstadt lief in 8,69 Sekunden auf Platz 13. Lilli Hemcke sprang außerdem im Weitsprung mit 4,75 Meter auf Platz 5. Im Stabhochsprung der W14 konnte Malina Rohlfing mit 2,10 Meter einen guten vierten Platz erzielen. Im Hochsprung der gleichen Altersklasse belegte die 13-jährige Sarah Jung mit 1,52 Meter den fünften Platz.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund