Nihal Benchellal
Nihal Benchellal

Vier Westfalen-Titel für U16-Team in Paderborn

22 Nachwuchsathletinnen und -athleten der LG Olympia nahmen am Sonntag den Westfälischen U16-Hallenmeisterschaften im Ahorn-Sportpark in Paderborn teil und holten dabei vier Titel sowie acht weitere Silber- und Bronzemedaillen. Einen starken Lauf absolvierte Nihal Benchellal bei ihrem Sieg über 800 Meter in der W14. Gleich doppelten Grund zur Freude hatte Malon Klein in der M15 - er gewann sowohl im Weit- als auch im Dreisprung. Den vierten Titel für die LGO holte Jonas Rohlfing im Stabhochsprung der M14.

Von der Spitze weg lief Nihal Benchellal im Rennen über 800 Meter und sicherte sich mit einem deutlichen Vorsprung von über sechs Sekunden in 2:23,32 Minuten den Titel. "Das hervorragende Training bei Steven Orlowski zahlt sich immer mehr bei mir aus. Im Freien hoffe ich, über 800 Meter unter 2:20 Minuten zu bleiben," strahlte Nihal Benchellal nach dem Lauf. Den dritten Platz sicherte sich Lilly Claire Kemper in 2:31,39 Minuten, gefolgt von Lara Kernich (2:32,32 Min.) und Julie Scharnow (2:34,03 Min.) auf den Plätzen 6 und 7.

Obwohl sich Marlon Klein erst seit gut einem halben Jahr mit dem Dreisprung beschäftigt, katapultierte er sich bei seinem zweiten Wettkampf in dieser Disziplin auf tolle 11,48 Meter (bisher 10,69 m) und ließ damit Lasse Gruhn (TuS 09 Erkenschwick, 10,88 m) keine Chance. Im Weitsprung, der schon seit längerem seine Spezialdisziplin ist, kam er mit einer Weite von 5,64 Meter ebenfalls zu Titelehren. Im Stabhochsprung der M14 verbesserte sich Jonas Rohlfing um 30 Zentimeter auf respektable 2,60 Meter und sicherte sich damit ebenfalls den Titel.

Im Stabhochsprung der W15 übersprang Fee Lieber als Vizemeisterin genau 3,00 Meter und verpasste eine neue Bestleistung nur knapp. Über eine neue persönliche Bestlistung konnte sich dagegen Mia Rabsch als Dritte mit 2,70 Meter freuen. Paula Schulte im Walde übersprang als Fünfte 2,60 Meter, stieg dann jedoch aus dem Wettkampf aus, weil sie zum Kugelstoßen musste, wo sie mit starken 11,16 Meter Zweite wurde. Marla Grade beförderte die 3 kg schwere Kugel auf eine neue Bestweite von 10,97 Meter und kam hinter Paula Schulte im Walde auf den Bronzerang. Deren Schwester Marie Schulte im Walde belegte im Kugelstoßen mit 10,56 Meter sowie im Stabhochsprung mit 2,20 Meter jeweils Rang 5.

Bei den 14-jährigen Stabartistinnen meisterte Vianne Wilke mit 3,10 Meter dieselbe Höhe wie die neue Titelträgerin Mirja Gutzeit (LG Lippe Süd), musste allerdings wegen eines Fehlversuchs bei 2,90 Meter mit dem zweiten Rang vorlieb nehmen. Über 60 Meter der gleichen Altersklasse stellte Biany Bekker mit 8,30 Sekunden ihre persönliche Bestzeit im Vorlauf ein. Im Finale bestätigte sie als Viertplatzierte in 8,31 Sekunden ihre gute Form.

Die 800 Meter-Entscheidung der M15 war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende musste sich Paul Gröver als Dritter in 2:11,79 Minuten Bjarne Heidner (LC Solbad Ravensberg; 2:11,03 Min.) und Robert Rutz (SC Herford, 2:11,07 Min.) geschlagen geben. Bereits zuvor lief er die 60 Meter in 7,89 Sekunden, verzichtete jedoch auf die Finalteilnahme. Ins 60 Meter-Finale schafften es auch Benedikt Platte und Karim Ben Salah, die beide mit 7,79 bzw. 8,06 Sekunden neue persönliche Bestzeiten aufstellten. Im Finale steigerte sich Benedikt Platte sogar auf 7,73 Sekunden auf belegte damit Platz 5. Der ein Jahr jüngere Sandro Kämper gefiel durch Rang 6 über 60 Meter Hürden in 10,19 Sekunden sowie 1,46 Meter und Platz 7 im Hochsprung.

Cora Bogumil konnte sich über 60 Meter Hürden der W15 mit Bestzeit von 9,67 Sekunden für das Finale qualifizieren, in dem sie sich erneut steigerte und in 9,50 Sekunden einen respektablen dritten Platz erkämpfte. Patrizia Dorweiler verpasste mit 10,59 Sekunden im Vorlauf eine neue Bestzeit nur knapp. Cora Bogumil gelang außerdem im Weitsprung ihr erster Versuch über fünf Meter und belegte mit 5,09 Meter Platz 6. Auf einem hohen Niveau stand der 300 Meter-Lauf der W15. Antonia Skoruppa erfreute als Vierte mit 44,87 Sekunden. Über 800 Meter der W15 lief Marie Meyer-Piton in 2:34,86 Minuten auf Platz 5.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund