Jonas Frey
Jonas Frey

Jonas Frey sichert sich U16-Westfalentitel in Paderborn

Mit einem großen Team von 27 Athletinnen und Athleten trat der LGO-Nachwuchs am Sonntag im Paderborner Ahorn-Sportpark zu den diesjährigen Westfälischen U16-Meisterschaften an und kehrte mit einem Titel sowie sechs weiteren Medaillen und Silber und Bronze nach Dortmund zurück. Im Stabhochsprung der M14 steigerte Jonas Frey seine bisherige Bestleistung um 20 Zentimeter auf 3,20 Meter und sicherte sich damit den Titel vor dem Bochumer Rodi Amin Issa (2,90 m). Sein Teamkollege Julian Windeler belegte mit 2,60 Meter den vierten Rang.

Über 800 Meter der W14 sorgte Kira Schroeder bis 600 Meter couragiert für das Tempo. Doch dann schaltete die spurtstarke Emma Wöhrmann (SC Eintracht Hamm) einen Gang höher und bezwang nach einem spannenden Finish in 2:17,87 Minuten die tapfer kämpfende Dortmunderin, die sich in 2:19,30 Minuten Vize-Meistertitel sicherte. Im Hochsprung der W15 meisterten gleich drei Springerinnen die Höhe von 1,57 Meter. Aufgrund der Mehrversuchsregel bekam die LGO-Talent Greta Jung den Vize-Meistertitel hinter der Siegerin Julia Hinse (LG Fichte-Elsey-Kabel; 1,63 m) zugesprochen.

Eine erfreuliche Vorstellung bot die 4 x 100 Meter-Staffel der LGO bei der männlichen Jugend U16, wo sich Oliver Modlich, Johannes Biermann, Alexander Pyka und Aaron Agbamate in 47,67 Sekunden hinter dem TV Wattenscheid (44,56 Sek.) den Vize-Meistertitel erkämpften. Schlussläufer Aaron Agbamate gefiel zudem über 100 Meter als Zweiter in neuer Bestzeit von schnellen 12,15 Sekunden. Darüber hinaus kam er im Weitsprung mit 5,33 Meter auf den fünften Rang. Die zweite Sprintstaffel der männlichen Jugend mit Ferris Sommer, Julian Windeler, Augustin Hubert und Louis Robertz lief in 50,57 Sekunden auf Rang 5. Über 100 Meter der M15 lief Johannes Biermann im Vorlauf mit 12,32 Sekunden Bestzeit und wurde anschließend Achter im A-Finale.

Im 800 Meter-Lauf der M14 erfreute Noah Boeck als Dritter in der neuen persönlichen Bestzeit von 2:11,77 Minuten. Dahinter gefiel Lars Franken auf Rang 8 (2:21,76 Min.) Im Diskuswurf der W14 setzte Carolin Woldt ihre ganze Kraft in den letzten Versuch und gefiel als Dritte mit 24,05 Meter. Tessa Krämer steigerte sich gegenüber ihrer Meldeleistung um drei Zehntelsekunden und belegte im 300 Meter-Lauf der W15 den vierten Rang in 44,43 Sekunden. Vierte wurde in derselben Alterskategorie auch 800 Meter-Läuferin Pia Vogt in 2:24,54 Minuten.

Franca Krane kam über 80 Meter Hürden der W14 als Vorlauf-Siegerin mit neuer Bestzeit von 12,53 Sekunden in den Endlauf, in dem sie als Vierte mit 12,72 Sekunden diese Zeit allerdings nicht ganz wiederholen konnte. Darüber hinaus wurde sie Siebte über 100 Meter in 13,17 Sekunden (Vorlauf 13,04 Sek.). Sophia Lempik gab in Paderborn ihr Debüt über 300 Meter Hürden und belegte in 51,12 Sekunden einen respektablen fünften Rang und qualifiziert sich damit für die NRW-Meisterschaften der U16. Im Hochsprung der M14 erfüllte Louis Robertz als Fünfter mit 1,66 Meter die Erwartungen. Er wurde außerdem Achter über 80 Meter Hürden in 12,64 Sekunden. Die weibliche Sprintstaffel mit Liv Bartels, Nina Funke, Marie Woldt und Samira Attermeyer lief in 52,15 Sekunden auf Rang 11. Ndedi Ndeme Matuke steigerte sich im B-Finale über 80 Meter Hürden auf gute 13,04 Sekunden und belegte zudem Rang 6 im Kugelstoßen mit 9,23 Meter.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund