Marie Gövert, Ida Lefering und Lars Franken
Marie Gövert, Ida Lefering und Lars Franken

DJM-Normen für Gövert, Lefering und Franken

Fast 40 Athletinnen und Athleten starteten am vergangenen Wochenende bei einem Wettkampf in Olfen, darunter auch zahlreiche Nachwuchsathleten, für die es nach sehr langer Zeit der erste Wettkampf war. Möglich war dies, weil im Landkreis Coesfeld, zu dem Olfen gehört, die Sieben-Tage-Inzidenz inzwischen konstant bei rund 20 liegt und daher dort Wettkämpfe auch für Nicht-Kaderathleten wieder erlaubt sind. Dabei gefielen viele LGO-Athletinnen und -Athleten durch neue persönliche Bestleistungen. Und auch drei Normerfüllungen für die Deutschen Jugend-Meisterschaften in Rostock (30. Juli bis 01. August) gab es zu verzeichnen.

Im Rennen über 3000 Meter der weiblichen Jugend blieben Marie Gövert (U20) und Ida Lefering (U18) erstmals unter der 10-Minuten-Marke udn erfüllten mit 9:54,33 (Gövert) bzw. 9:57,82 Minuten (Lefering) die Norm für die DJM in Rostock. In der männlichen Jugend U18 stand Lars Franken dem in nichts nach und überzeugte durch seine neue Bestzeit von 9:08,78 Minuten, mit der er ebenfalls nach Ticket nach Rostock löste. Sein jüngerer Bruder Nils lief in der M15 gute 10:26,57 Minuten. In der weiblichen Jugend verpasste Marie Meyer-Piton mit 10:55,22 Minuten die Norm nur knapp und will versäumtes am kommenden Wochenende in Pfungstadt nachholen. In der U20 erzielte Neuzugang Florian Becker 9:15,90 Minuten.

Im Rennen über 1500 Meter der männlichen Jugend U20 erzielte Lennart Lindstrot 4:02,56 Minuten und verbesserte damit seine Bestzeit um fast vier Sekunden. Über 800 Meter gefiel Lenny Riebe (M15) in 2:06,38 Minuten, für Julius Faure (U18) wurden 2:14,70 Minuten gestoppt. In der weiblichen Jugend U18 lief Luca-Lynn Faßbender in 2:24,29 Minuten auf Rang 3.

Über 400 Meter stieg Emely Andreas in 58,14 Sekunden in die Saison ein. Dahinter erzielte Nicole Ickstadt 61,42 Sekunden. In der U20 verbesserte sich Fabio Heitböhmer auf 52,44 Sekunden. Über die gleiche Distanz mit Hürden gefiel Leonard Robertz in der U18 in 60,55 Sekunden. Bei den Männern lief Jannis Kozian 61,01 Sekunden. In der weiblichen Jugend nähert sich Hannah Laarmann mit 67,60 Sekunden der Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften. Für Sophia Lempik wurden 70,84 Sekunden gestoppt.

Und auch im Sprint gab es einige gute Ergebnisse. So konnte LGO-Trainerin Belén Schauerte ihre eigene Bestzeit über 100 Meter auf 12,73 Sekunden verbessern. In der männlichen Jugend erzielten Kevin Moor 11,45 Sekunden Alexander Pyka 11,55 Sekunden und Sven Hültenschmidt 11,74 Sekunden. Über die doppelte Distanz lief Alexander Pyka trotz starken Gegenwindes von 3,8 m/sec gute 23,34 Sekunden. Auch Lea Sophie Benzin kämpfte mit dem Gegenwind und musste sich mit 25,23 Sekunden zufrieden geben, ebenso Karolina Haas mit 26,41 Sekunden.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund