Constantin Rutsch (Foto: Matthias Dersch)
Constantin Rutsch (Foto: Matthias Dersch)

Gute Ergebnisse bei interner Leistungsdiagnostik

Während Constantin Rutsch beim PSD Bank Indoor Meeting auf Anhieb 4,95 Meter meisterte und an der nächsten Höhe von 5,20 Meter nur knapp scheiterte, holte er nun bei einer internem Leistungsdiagnostik unter Wettkampfbedinungen in der Helmut-Körnig-Halle Versäumtes nach. Er schwang sich mit einem neuen Stab mit dem ersten Versuch über eine neue persönliche Bestleistung von 5,20 Meter und bezwand dabei unter den starken Leverkusener Luke Zender, der dieses Mal mit 4,80 Metern zufrieden sein musste. „Constantin kommt jetzt mit dem härteren Stab immer besser zurecht, das sollte ihm Selbstvertrauen für größere Höhen geben“, war LGO-Trainer Kai Atzbacher mit seinem Schützling zufrieden.

Auch Till Marburger zeigte, dass er in der Halle nicht auf der faulen Haut gelegen hat. Der 18-Jährige überwand erneut die 4,70 Meter und schaut nun in Richtung der fünf Meter. Mit dem 16-jährigen Jonas Frey, der 2019 mit 4,20 Meter Metern Deutscher U16-Meister wurde, sich dann aber im Wettkampf einen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog, meldete sich ein weiterer Rekonvaleszent mit 3,70 Metern zu Wort. „Jonas benötigt noch Zeit, um die nötige Lockerheit und Sicherheit zu bekommen“, urteilte Atzbacher. Mit großen Fortschritten wartete Paula Schulte im Walde auf. Die 15-Jährige verbesserte sich von bisher 3,01 Metern auf starke 3,40 m.

Trotz der Corona-Einschränkungen des Trainings hinterließen die jungen Sprinter einen guten Eindruck. Emil Bekker unterbot erstmals in diesem Winter über 60 Meter die markanten sieben Sekunden und war mit 6,98 Sek. der Schnellste der Dortmunder Sprinter. Neu-LGOer Kevin Moor verbuchte 7,31 Sekunden über die 60 Meter und fügte 23,54 Sekunden über 200 Meter hinzu. Immer besser wird Leonard Robertz. Der 16-Jährige lieferte mit 7,58 Sekunden über 60 Meter sowie 24,01 Sekunden für die 200-Meter-Runde neue Bestzeiten ab. Elayna Krisch meldete sich durch viel versprechende 7,88 Sekunden zu Wort. 25,70 Sekunden wurden für Langsprint-Spezialistin Emely Andreas über 200 Meter gestoppt.

Über 800 Meter schenkten sich Lena Posniak und Rahel Brömmel nichts. Nach 2:11,18 Minuten entschied Lena Posniak diesen Zweikampf gegen Rahel Brömmel, für die die Uhren 2:12,88 Minuten zeigten, knapp für sich. Über 800 Meter der Männer lieferten sich Maximilian Feist und Steffen Baxheinrich ein Duell bis zur Ziellinie. Letztlich hatte Maximilian Feist mit 1:50,94 Minuten um sechs Hundertstel die Nase vorn. Lasse Funck, der 2020 noch zur U20 zählte und schon beim PSD Bank Indoor Meeting kräftig mitmischte, bestätigte seinen Aufwärtstrend und verbesserte sich auf starke 1:51,98 Minuten. Jan-David Ridder machte durch 1:53,86 Minuten deutlich, dass er für die LG Olympia Dortmund eine wertvolle Verstärkung ist.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:


Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund