Lilian Tösmann
Lilian Tösmann

Gute Leistungen zum Auftakt in die Hallensaison in Paderborn und Dortmund

Mit überzeugenden Leistungen stiegen die Athletinnen und Athleten der LG Olympia in Dortmund und Paderborn in die diesjährige Hallensaison ein. So steigerte sich Lilian Tösmann in Paderborn über 60 Meter Hürden auf 9,47 Sekunden und konnte eine Woche später in Dortmund nochmal eine Zehntelsekunde schneller laufen. Über 60 Meter "flach" wurden für die Mehrkämpferin 8,25 Sekunden gestoppt, im Weitsprung landete ihr weitester Versuch bei 5,59 Meter und im Kugel stieß sie das 4 kg schwere Gerät auf 11,57 Meter. In Dortmund gefiel sie durch 1,63 Meter im Hochsprung.

Ebenfalls in Paderborn konnte sich Malon Klein (M14) im Weitsprung auf 5,15 Meter verbessern. Am vergangenen Sonntag legte er in Dortmund nochmal sechs Zentimeter drauflegen und erfüllte mit 5,21 Meter die Norm für die Westfälischen U16-Meisterschaften (03. März in Paderborn). Die vielseitige Marla Grade (W13) steigerte sich in Dortmund im Weitsprung auf 4,90 Meter und siegte in Paderborn im Kugelstoßen mit 9,62 Meter, beide Leistungen bedeuten die Norm für die Landesmeisterschaften. Ebenfalls über eine neue Bestleistung konnte sich Luisa Preker mit 4,41 Meter im Weitsprung freuen. Mit 10,16 (Luisa Preker), 10,37 (Liv Bartels) 10,62 (Marla Grade) und 10,68 Sekunden (Patrizia Dorweiler) erfüllten gleich vier Athletinnen auch die Norm über 60 Meter Hürden. Liv Bartels gefiel zudem durch 8,51 Sekunden und Rang 6 über 60 Meter, Nina Funke lief 8,61 Sekunden.

Eine deutliche Verbesserung über 800 Meter verzeichnete Noah Boeck in der M14. Noah Boeck steigerte seine bisherige Bestzeit um über fünf Sekunden auf starke 2:06,69 Minuten. Damit hätte er in der DLV-Freiluft-Bestenliste seiner Altersklasse einen Platz in den Top 10 sicher gehabt. Der ein Jahr jüngere Paul Gröver konnte sich um gleichen Rennen um rund drei Sekunden auf 2:09,39 Minuten verbessern und damit zu den schnellsten deutschen Läufern in der M13. Dahinter konnte sich auch Max Wallinda mit 2:19,21 Minuten über eine neue Bestzeit freuen. In der W14 belegte Karolina Haas in 2:34,59 Minuten Rang 5, gefolgt von Rickie Scharnow und Lina Ebbinghaus auf den weiteren Plätzen.

Dass Tessa Krämer (W15) - im Sommer noch über die 3000 Meter bei den Deutschen U16-Meisterschaften in Wattenscheid am Start - doch eher die kurzen Strecken liegen, bewies sie mit einer beeindruckenden Frühform über die 300 Meter. Mit 44,14 Sekunden gewann die Schülerin des Goethe-Gymnasiums nicht nur ihre Altersklasse, sondern verbuchte auch eine deutliche Bestzeit. Über 400 Meter der männlichen Jugend U18 siegte Lasse Funck in 52,02 Sekunden mit deutlichem Vorsprung.

Eng beieinander lagen die Ergebnisse im 60-Meter-Sprint der männlichen Jugend und der Männer. Schnellste LGO-Sprinter waren am Sonntag in Dortmund Jonas Wolf und Emil Bekker (beide U18) mit jeweils 7,40 Sekunden. Dicht dahinter folgten Max Berger (7,45), Selim Jaeschke (7,47), Niklas Vogel (7,49), Michael Adomako (7,51) und Leon Lutterkordt (7,59). Über 200 Meter gefiel Louis Spigarski (U20) mit 23,33 Sekunden. In der M14 gewann Ferris Sommer die 60 Meter in 7,92 Sekunden. Gleich um über einen Meter steigerte sich Marie Woldt im Kugelstoßen. Von bisher 9,95 Meter verbesserte sie sich auf 10,98 Meter.

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:

previous arrow
next arrow
Slider

Unser besonderer Dank gilt allen Partnern und Sponsoren:



Folge der LG Olympia auf:

Werde ein Fan auf Facebook Unsere Fotos auf Instagram
Folge uns auf Twitter Die LG Olympia auf YouTube

Folge der LG Olympia auf:

LG Olympia Dortmund